Kurzfilmprojekt: Lebenswert

 

Bald beginnt der Dreh zu "Lebenswert", einem Kurzfilmprojekt von MAD e.V, laspire pictures und einigen Einzelpersonen. Sebastian und ich gehören zu dieser letzten Sparte, die sich den beiden Vohergehenden nicht angehörig fühlt. Nun, zumindest normalerweise. Denn jetzt soll in Teamwork ein etwa 60 minütiger Kurzfilm produziert werden:

 

Der Film Lebenswert versetzt den Zuschauer in das erschreckende Zukunftsbild einer von Überwachung und Kontrolle geprägten Gesellschaft.
Ein Großteil der Menschen hat ihren Platz in diesem System gefunden und akzeptiert die Einschränkungen der Staatsgewalt zu Gunsten eines geregelten und sicheren Lebens.
Jedoch gibt es eine kleine Gruppe Widerständler, die die Einschränkungen ihrer persönlichen Freiheit nicht akzeptieren können. Sie versuchen gegen die Vollstrecker dieser Staatsgewalt mit verschiedenen Akten der Rebellion vorzugehen.

Im Laufe des Films begleitet der Zuschauer das Leben und Tun zweier Menschen, einer ein stolzer Verfechter des Systems, der andere ein glühender Anhänger der Widerstandsbewegung. In einer spannenden Katz- und Mausjagd liefern sich die beiden Protagonisten ein spektakuläres Duell, in dessen Verlauf der Zuschauer selbst nicht mehr weiß, auf welcher Seite er stehen soll. (http://lebenswert-film.laspire.de/)

 

Wir zwei sind noch nicht lange Teil des Teams; Erst vor zwei Wochen stand fest, dass wir bei diesem Projekt mitwirken werden. Natürlich wird ist der Film schon um einiges länger in Planung -- Produzent, Regisseur, Techniker und noch einige mehr planen und werkeln schon seit über einem Jahr an dem Projekt.

 

Wie wir draufgekommen sind? Da wir unseren Spaß am Filmen entdeckt hatten, haben wir an einem Filmworkshop von laspire pictures teilgenommen, bei dem wir die Möglichkeit hatten, uns durch Engagment für das Lebenswert-Team zu qualifizieren. 

Und seit dem letzten Treffen vor besagten zwei Wochen sind wir dabei - Sebastian als Tontechniker, und ich bin für die Belichtung während des Drehs zuständig und zusammen mit Tom von laspire pictures und den Anderen für die anschließende Nachbearbeitung des Films in Adobe After Effects.

 

 

So viel von meiner Seite! Wenn ihr euch für das Projekt interessiert, dann schaut doch regelmäßig in den Blog! Ich werde zukünftig immer wieder Updates über den Film posten!

 

Kommentare (0)

500 Zeichen verbleiben

Cancel or